Die DJK - Wer oder was ist das?

I. Anfänge der DJK

In Deutschland bilden sich um 1900 in der Katholischen Jugend Gruppen und Abteilungen, die gemeinsam turnen, spielen und wandern.

1908 findet im Vatikan vor Papst Pius X. ein großes Schauturnen mit Spielen und Leichtathletik statt. Papst und Zuschauer waren begeistert.

Am 16. September 1920 wird in Würzburg die „Deutsche Jugendkraft – Reichsverband für Leibesübungen in katholischen Vereinen“ gegründet.  Absicht der DJK – Gründung war „ ......... der deutschen Jugend Kraft zu mehren.“

Der sportlich orientierten Jugend innerhalb der katholischen Kirche sollte eine Basis geschaffen werden, um dadurch die Bindung vor allem der jungen Menschen an die Kirche zu festigen.

Bis dahin hatten bereits viele örtliche Gruppen des katholischen Jungmännerverbandes eine Sportabteilung. Der neu gegründete DJK-Sportverband übernahm die Funktion eines nationalen Dachverbandes. Zum ersten Vorsitzenden des DJK-Verbandes wurde Prälat Carl Mosterts gewählt. Dieser formulierte die Absicht der DJK so: „Es sollen die geistigen, moralischen und leiblichen Kräfte gestärkt werden.“

Die erste zentrale Sportschule der DJK („Lehrstätte“) wird 1925 bis 1927 in Münster/Westfalen errichtet. Regionale Ausbildungsstätten in Freiburg im Breisgau und das Katholische Jugendwerk Don Bosco in Mainz folgen.

Am 25. August 1926 stirbt Prälat Carl Mosterts - kurz nach der Romfahrt der DJK - in Lausanne. Prälat Ludwig Wolker wird sein Nachfolger.